• Otte darf sich nicht herausreden 3. November 2019

    „Die Kritik des Bundes der Steuerzahler ist richtig. Herr Otte darf sich nicht einfach herausreden, indem er auf die angefallenen Mehrkosten für unerwartete Ereignisse verweist“, kritisiert Marius Keite, Mitglied des Stadtentwicklungsausschusses die Rechtfertigungsversuche des Stadtbaurates im Hinblick auf die Kritik des Steuerzahlerbundes.

    „Fakt ist, dass Herr Otte dem Stadtentwicklungsausschuss zwei Varianten zur Radwegausgestaltung vorgelegt hat: Den ...

  • Unüberlegter Schnellschuss der SPD 1. November 2019

    CDU fordert sachliche Lösung zur Zukunft der Bremer Brücke

    „Der unüberlegte Vorstoß der SPD zum Erhalt der Bremer Brücke ist weder faktenbasiert noch zukunftsweisend. Wir müssen die Situation sachlich und nüchtern betrachten. Zunächst sollten wir daher das Ergebnis der Standortprüfung abwarten und uns dann gemeinsam mit Fans und Verantwortlichen für die beste Option entscheiden“, so Günter ...

  • POLITIK WILL UNIBAIL STOPPEN 23. September 2019

    Ratsfraktionen über Poker verärgert

    Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, kann sich nach Unibail-Rodamco-Westfield SE (URW) nun auch der in Hamburg lebende Immobilienkaufmann Dr. Theodor Bergmann eine Alternative zum Shoppingcenter vorstellen. Geht es nach den Ratsfraktionen, scheint es um die Aktien für das Einkaufszentrum vollends schlecht zu stehen. Sie sind verärgert, dass die Projektgesellschaft noch Geld ...

  • Trinkwasser in Osnabrück ist sauber 12. September 2019

    Vor wenigen Tagen hat die Landesregierung die Gebietskulisse der sogenannten nitrat-belasteten Gebiete in Niedersachsen veröffentlicht. Der Nordwesten Osnabrücks liegt in einem der belasteten Gebiete. In den belasteten Gebieten sollen künftig noch schärfere Anforderungen an die Düngung landwirtschaftlicher Flächen gelten, um die Nitratbelastung des Grundwassers zu reduzieren. Leider wurde dabei nicht berücksichtigt, dass die bereits verschärften ...

  • Situation bei Bulgaren weiter ernst nehmen – Konkrete Maßnahmen gefordert 20. August 2019

    „Wir müssen die Sicherheitsbedenken der Osnabrücker weiter sehr ernst nehmen und Recht und Ordnung vor allem im Schinkel und der Dodesheide garantieren. Die Situation bei den bulgarischen Staatsangehörigen in Osnabrück hat sich zwar verbessert, dennoch braucht es konkrete Maßnahmen, damit wir keine Verhältnisse wie in Duisburg oder Kiel erleben“, so Günter Sandfort, stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender. 712 ...