Offener Brief zur Schulentwicklungsplanung von CDU, SPD und GRÜNEN

An Schulvorstand und Schulelternrat Bertha-von-Suttner-Realschule, Erich-Maria-Remarque-Realschule, Wittekindrealschule, Stadtelternrat Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihre Schreiben vom 16.06.2019 und 17.06.2019, mit dem Sie sich zu den Planungen der Stadt Osnabrück zur weiteren Schulentwicklung im Sekundarbereich I äußern. Zunächst begrüßen wir Ihr Engagement für den Erhalt Ihrer Schulen. Wir haben großen Respekt vor Ihrer […]

Stellungnahme zum Neumarkt

„Die Zeit für eine neue Chance ist gekommen. Wir haben jetzt Gewissheit und müssen zusammen einen Plan B ausarbeiten. Wir reichen den anderen Fraktionen die Hand und stehen für Gespräche bereit. Wichtig ist jedoch vor allem auch, dass Eigentümer und Stadt an einen Tisch und ehrlich über die Zukunft des Neumarktes reden müssen. Es ist […]

CDU fordert Fahrradkonsens

„Ich freue mich, dass wir als CDU-Fraktion den wunden Punkt in der Radverkehrsdebatte getroffen haben und andere Parteien in Rechtfertigungszwang für das bisherige Vorgehen kommen. Nun gilt es jedoch, sich auf Sachdaten zu konzentrieren“, fordert Marius Keite, Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt. „Die CDU-Fraktion fordert weiterhin nachdrücklich finanzielle Ausgaben für Fahrradwerbung einzustellen. Mittlerweile […]

Fahrradwege statt Fahrradwerbung

„Wir müssen uns endlich auf den Radwegeausbau konzentrieren statt zu versuchen, mit sündhaft teuren Prestigeprojekten Aufmerksamkeit zu erhaschen. Stadtbaurat Otte muss umsteuern und den Fahrradklimatest als deutliches Signal verstehen, dass die Osnabrücker sich gute und sichere Fahrradwege statt Fahrradwerbung und überteuerte Protected Bike Lanes wünschen“, kritisiert Marius Keite, Mitglied im Stadtentwicklungs- und Umweltausschuss die Analyse […]

Eine Vision wird Realität

Erfolg durch fünfjährigen Einsatz „Fünf Jahre Einsatz für ein Hans-Calmeyer-Haus in Osnabrück führen jetzt zum Erfolg. Eine Vision wird endlich Realität." Mit diesen Worten kommentiert CDU-Fraktionsvorsitzender Fritz Brickwedde den Beschluss des Bundes, 1,7 Millionen für das Haus zu bewilligen, das an den "größten Judenretter des Dritten Reiches, den Schindler von Osnabrück" erinnern solle. Brickwedde: „Wir […]