Mit scharfer Kritik am Fachbereich Grün und Umwelt hat der Vorsitzende des Umwelt- und Feuerwehrausschusses, Ratsherr Björn Meyer, auf die Diskussionen zum Herrenteichswall reagiert. Es könne nicht angehen, so Meyer, dass die Grünverwaltung bei der ansonsten durchaus ansprechenden Gestaltungsplanung des Herrenteichswalls die Feuerwehr und den Stadtfeuerwehrverband mit seinem weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten und beliebten Lichterfest schlicht vergisst.
Als Politik müsse man bei einem solchen Projekt von intensiver verwaltunsginterner Abstimmung ausgehen können, bevor den Ausschüssen entsprechende Beschlussvorlagen vorgelegt werden, was hier jedoch augenscheinlich nicht geschehen ist. Erschwerend komme hinzu, dass die CDU den Fachbereich schon vor Monaten im Ausschuss auf die Problematik mit dem anstehenden Lichterfest hingewiesen habe, dass es zu Problemen kommen könne. Dieser Hinweis wurde offensichtlich ignoriert!
Schließlich ging Meyer noch auf die Initiatoren des Lichterfestes ein. Der Stadtfeuerwehrverband mit seinen ehrenamtlich Tätigen habe alle zwei Jahre erhebliche Arbeit in das Fest investiert.
Da nun einige Verkaufsstände nicht mehr oder nur mit erheblichen Schwierigkeiten aufgestellt werden können bzw. die jetzige Situation zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen erforderlich mache, wird erhebliche Mehrarbeit anfallen. "Ich hoffe sehr, dass durch solche unkoordinierten Maßnahmen das ehrenamtliche Engagement nicht leidet", so Björn Meyer weiter. "Die Politik muss sich auf die Verwaltung bei Beschlussvorlagen insoweit verlassen können, dass wirklich alle Fragen zumindest verwaltungsintern zuvor geklärt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.