Die CDU-geführte Landesregierung unter Christian Wulff misst der Integration einen sehr hohen Stellenwert bei. Das hat sie dadurch bewiesen, dass sie im Innenministerium eine eigene Abteilung für Integration eingerichtet hat. "Wir freuen uns, dass wir mit Honey Deihimi eine ausgesprochen kompetente Gesprächspartnerin gefunden haben", erklärte die CDU-Landtagskandidatin Anette Meyer zu Strohen.

Deihimi hob die Bedeutung der Sprache als Schlüssel für die Integration hervor. Nur wer Sprache anwendet und beherrscht, könne im eigenen Leben bestehen. Damit werde die Integration gefördert. Den Frauen käme eine wichtige Rolle bei der Integration zu. Sie hielten durch den Kontakt durch die Kinder den Kontakt zu Kindergärten, Schulen und Sportvereinen.

"Frauengesprächskreise sind hilfreich, da das Erlernte aus Sprachkursen dort angewendet und geschult wird. Daher sollten sie in den Ortsteilen von Osnabrück angeboten werden", sind sich die CDU-Frauen einig. Auch Lesepatenschaften könnten der Integration dienen und von Bürgern mit und ohne Migrationshintergrund in Schulen angeboten werden. "Integration klappt nur, wenn alle aufeinander zugehen" war das Fazit dieser Diskussionen, zu der die Vorsitzende der Frauen Union Irene Thiel eingeladen hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.