Fritz Brickwedde

„Die SPD behauptet, vier Millionen Euro pro Jahr einsparen zu können, um auf alle Kita-Beiträge verzichten zu können. Bisher hatte die SPD stets nur Steuererhöhungen im Angebot, um ihre Ziele zu finanzieren. Denn eines ist klar, die Qualität in den Kitas darf nicht darunter leiden! Wir sind sehr gespannt auf die konkreten SPD-Anträge zur Einsparung an anderer Stelle“, so kommentiert CDU-Fraktionsvorsitzender Fritz Brickwedde die Erklärungen der Spitze der SPD Stadtratsfraktion.

Die Beratungen zum Haushalt 2020 hätten jetzt in den Fraktionen begonnen und würden in interfraktionellen Beratungen und im Finanzausschuss fortgesetzt. Der Haushalt werde am 3. Dezember verabschiedet. „Die SPD hat jetzt vier Wochen Zeit ihren großen Ankündigungen Taten folgen zu lassen. Will die SPD beim Sport, bei der Bildung oder bei der Kultur kürzen? Wir sind gespannt auf die Antwort der Sozialdemokraten“, so Günter Sandfort (CDU), Vorsitzender des Finanzausschusses. Abschließend macht die CDU deutlich, dass in den Kitas ein drastischer Fachkräftemangel besteht. Anstatt Beitragsfreiheit zu versprechen, sollten aus Sicht der CDU diese Mittel lieber in die Ausbildung und eine angemessene Vergütung fließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.