– CDU-Fraktion kritisiert Vollsperrung des Neumarkts –

„Das Weihnachtsgeschäft gerät in Gefahr. Die Attraktivität, im Dezember nach Osnabrück zu kommen, nimmt weiter ab“, so Anette Meyer zu Strohen (CDU), stellvertretende Vorsitzende des Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt. Aus Sicht der CDU-Fraktion ist die geplante Beibehaltung der Vollsperrung am Neumarkt für den Individualverkehr und die Taxen ein nicht hinnehmbarer Zustand. „Die Auswirkungen sowohl auf den Verkehr als auch auf das bevorstehende Weihnachtsgeschäft sind nicht von der Hand zu weisen. Viele Menschen sind genervt von der Verkehrssituation auf dem Wall und den Ausfallstraßen. Das wird im Dezember sicherlich nicht besser“, so Katharina Pötter, stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende und Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt. Die CDU-Fraktion hatte bereits vor Beginn des ersten Bauabschnittes am Neumarkt Stadtbaurat Frank Otte darauf hingewiesen, dass für den zweiten Bauabschnitt im Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft Lösungen gefunden werden müssen. „Leider hat dieser keine anderen Konzepte, als die Beibehaltung der Vollsperrung. Für das Wintergeschäft ein fataler Fehler. Auch im Hinblick auf die unmögliche Situation für die Taxen scheint Frank Otte an keiner sachdienlichen Lösung interessiert zu sein. Für die Taxiunternehmen und die Kunden müssen zufriedenstellende Ideen und Entscheidungen auf den Tisch“, so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Pötter weiter. Grundsätzlich zeigt sich die CDU-Fraktion aber über den zügigen Abschluss des ersten Bauabschnittes erfreut. „Es hat sich gelohnt, dass wir als Fraktion immer wieder auf Maßnahmen zur schnelleren Fertigstellung hingewiesen haben“, so Meyer zu Strohen abschließend. Die CDU-Fraktion kritisiert die Entscheidung von SPD und Grünen und fordert Verkehrskonzepte für das Weihnachtsgeschäft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.