Dr. E. h. Fritz Brickwedde

Als Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikum habe ich mich auf Bitten des Betriebsrates und der Geschäftsführung unseres Krankenhauses dafür eingesetzt, dass die Schranke am Finkenhügel abgebaut wurde und abgebaut bleibt. Ziel war und ist es, unnötige Umwege für Mitarbeiter, Patienten und Besucher des Klinikum zu vermeiden. Nun können alle das Krankenhaus direkt erreichen. Es werde viele Kilometer, Zeit, Sprit und CO2 eingespart. Dass ausgerechnet die Grünen eine solche umweltfreundliche Maßnahme blockieren wollten und wollen, ist völlig unglaubwürdig.

Die harten Berliner Kissen mussten auf Wunsch der Notärzte abgebaut werden. Die Erschütterungen waren den Patienten in den Krankenwagen nicht zuzumuten. Die CDU setzt sich für eine Verkehrsberuhigung der heimlichen Westumgehung ein, nur mit anderen Mitteln.

Die Erschließungsstrasse für den Wissenschaftspark war den Investoren von Anfang an zugesagt worden. Da musste der Stadtrat Wort halten.

Die Erklärungen von Frau Niermann und Herrn Bajus sollen ohne reale Basis eine Fata Morgana erzeugen, um künstlich ein grünes Wahlkampfthema zu schaffen.

Das ist für jedermann sehr leicht durchschaubar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.